Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Lasker-Wallfisch, Anita

H.A.M. 0

Anita Lasker-Wallfisch
Cellistin

Geb. 1925 in Breslau/ (Provinz Niederschlesien, Deutsches Reich)


Anita Lasker-Wallfisch, Überlebende des Mädchen- Orchesters von Auschwitz, ist eine von drei Töchtern des Rechtsanwalts am Oberlandesgericht, Dr. Alfons Lasker und dessen Ehefrau Edith, einer Geigerin. Die Familie fühlt sich dem deutschen Bildungsbürgertum ebenso wie dem liberalen Reformjudentum zugehörig und läßt ihren Töchtern eine musikalische Ausbildung angedeihen.


Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten darf der beruflich sehr erfolgreiche jüdische Anwalt Dr. Lasker  – wenn auch mit Einschränkungen – seine Tätigkeit vorerst weiter ausüben. Ende 1939 gelingt es den Eltern, die älteste Schwester Marianne nach Großbritannien in Sicherheit zu bringen. Die beiden jüngeren Schwestern Anita und Renate müssen jedoch in Breslau bleiben.


Am 9. April 1942 werden Alfons und Edith Lasker in einem Sammeltransport nach Isbica/ Lublin deportiert und dort ermordet. Anita und ihre Schwester bleiben mit der 82-jährigen Großmutter in Breslau zurück, bis die Nazis im Juli 1942 auch die Großmutter abholen. Die Kinder werden in ein jüdisches Waisenhaus gebracht und müssen in einer Papierfabrik arbeiten. Ihr verzweifelter Versuch, mit Hilfe selbst gefälschter französischer Pässe zu entkommen, scheitert: am 16.09. 1942 werden die jüdischen Geschwister auf dem Breslauer Bahnhof gefasst und anschließend ins dortige Gefängnis gebracht.


Am 5. Juni 1943 ergeht das Urteil des Sondergerichts: Anita wird zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt; ihre Schwester Renate zu dreieinhalb Jahren Zuchthaus – im Frauenzuchthaus von Jauer verbringt sie zunächst ein halbes Jahr in Einzelhaft, bevor sie später ins KZ Auschwitz deportiert wird, wo sie schließlich auch ihre Schwester Anita wiedertrifft, die – als Kriminelle (aufgrund der damaligen Ausweisfälschung) – der Selektion und den Gaskammern entkommen ist und als Cellistin im sogenannten Mädchenorchester von Auschwitz spielt, ebenso wie die Musikerinnen  Alma Rosé, Esther Bejarano und Fania Fénelon.


Im November 1944 verlegt man die beiden Schwestern mit anderen Mitgliedern des Orchesters nach Bergen-Belsen, wo Anita und Renate Lasker am 15. April 1945 von Angehörigen der britischen Armee befreit werden.

Als displaced persons müssen die beiden Schwestern allerdings noch fast ein Jahr im Lager Bergen-Belsen bleiben, wo Renate als offizielle Dolmetscherin für die britischen Armee arbeitet.

Die Cellistin Anita Lasker-Wallfisch übersiedelt später nach Großbritannien und gehört in London zu den Mitbegründern des renommierten English Chamber Orchestra.


Autor:

Brendan Botheroyd


Links (deutsch):

http://www.jgmainz.de/akt- 20060203-auschwitzgedenken.htm

http://www.denktag.de/homes/22/

http://de.wikipedia.org/wiki/Anita_Lasker-Wallfisch

http://www.rowohlt.de/buch/Anita_Lasker_Wallfisch_Ihr_sollt_die_Wahrheit_erben.5267.html

http://www.bergen-belsen.de/htm/rueckblick/lasker.htm

http://www.wdr.de/tv/dokumentation/der_tod_und_die_maedchen.html

http://www.gestaltung.fh-wiesbaden.de/westhoffen/pdf/AnitaLasker-Wallfisch.pdf

http://www.nmz.de/nmz/2006/10/bericht-mgladbach.shtml

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/kulturheute/543966/

volume_up.gifhttp://oe1.orf.at/highlights/21503.html


International:

http://www.guardian.co.uk/secondworldwar/story/0,,1389436,00.html

film.gifhttp://news.bbc.co.uk/1/hi/programmes/hardtalk/4222695.stm

http://news.bbc.co.uk/1/hi/uk/4439613.stm

http://www.timesonline.co.uk/article/0,,2092-1441688_1,00.html

http://hmd.org.uk/files/1152102415-2.pdf

http://www.menara.ma/Infos/includes/detail.asp?lmodule=usa&article_id=6829

http://www.resmusica.com/aff_articles.php3?num_art=2164

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert