Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Rühle, Otto

H.A.M. 0

(Karl Heinrich) Otto Rühle (Pseudonyme: Carl Steuerman, Ping, Carlos Timoneros)
Pädagoge, Schriftsteller und Politiker

 

Geb. 23. 10. 1874 in Großvoigtsberg (b. Freiberg/ Sachsen)
Gest. 24. 6. 1943 in Mexiko


Otto Rühle„Der Sieg des Faschismus konnte so leicht sein, weil ihm die Arbeiterführer in Gewerkschaften und Parteien das Menschenmaterial schon so gedrillt, so korrumpiert und so entmannt hatten, dass es eine willige Beute der Unterjochung wurde, durch deren Schule es jahrelang gegangen war.“

(Otto Rühle, 1939)*


Nach dem Besuch des Oschatzer Lehrerseminars unterrichtet er zunächst als Hauslehrer auf Schloss Borna und ab 1896 als Hilslehrer in Oederan. Ab 1897 ist Rühle Redakteur in Forst/ Lausitz sowie (bis 1906) bei diversen sozialdemokratischen Tageszeitungen, darunter die Chemnitzer Volksstimme, das Harburger Volksblatt und die Breslauer Volkswacht und arbeitet als Reiseschriftsteller u.a. in Zeitz, Zwickau, Rudolstadt, Hamburg und im Harz.

Als Wanderlehrer des Zentralbildungsausschusses der SPD gibt er in den Jahren 1907 bis 1913 Kurse zu volkswirtschaftlichen und wirtschaftsgeschichtlichen Themen, referiert über die Geschichte der Arbeiterbewegung, Marx und Marxismus sowie das Erfurter Programm der SPD von 1891.


Von 1912 bis 1918 ist Otto Rühle Mitglied des Deutschen Reichstags, zuerst als Abgeordneter für den Wahlkreis Pirna-Sebnitz, danach als Unabhängiger. Am 20. März 1915 stimmen er und Karl Liebknecht als einzige Abgeordnete gegen die Bewilligung der Kriegskredite, nachdem die beiden Politiker sich noch am 4. August 1914 dem Fraktionszwang der SPD gebeugt und an der Abstimmung vom 2. Dezember 1914 nicht teilgenommen haben.


Nach Ende des Ersten Weltrieges gehört Karl Heinrich Otto Rühle 1918 zu den Mitbegründern der KPD und später der Kommunistischen Arbeiterpartei Deutschlands (KAPD), als deren Delegierter der Bolschewismuskritiker und Anarchist 1920 auf dem Weltkongreß der Kommunistischen Internationale mit Lenin kontroverse Diskussionen führt. Im Oktober 1920 wird er aus der KAPD ausgeschlossen und gehört von 1921 bis 1925 der Allgemeinen Arbeiter Union (AAUE) an.


Gemeinsam mit seiner zweiten Frau – der Literaturwissenschaftlerin, Philosophin, Alfred-Adler-Schülerin und Freundin von Milena Jesenská – Alice Rühle-Gerstel gründet er 1922/ 23 den Verlag Am andern Ufer, in dem u.a. 1924 die Blätter für sozialistische Erziehung erscheinen sowie (1926/27) die Schriftenreihe Schwer erziehbare Kinder.


Von einer Reise nach Prag kehren Otto und Alice Rühle im Oktober 1932 nicht mehr nach Dresden zurück 1933 fällt die Dresdner Bibliothek der Rühles der Konfiszierung durch die Nazis und der nachfolgenden Bücherverbrennung zum Opfer. 1935 emigriert Otto Rühle nach Mexiko; seine Frau folgt ihm ein Jahr später.


Ab 1936 bis Anfang 1939 ist Otto Rühle Berater des mexikanischen Erziehungsministeriums und verdient sich danach mit Gelegenheitsarbeiten – unter anderem durch Postkartenzeichnungen unter dem Pseudonym Carlos Timoneros – den Lebensunterhalt. Im Juni 1943 erliegt er einem Herzversagen. Seine Ehefrau wählt im selben Jahr noch den Freitod.


Literatur:

Gerd Stecklina / Joachim Schille (Hrsg.):
Otto Rühle – Leben und Werk (1874-1943)
Weinheim und München, Juventa Verlag 2003
ISBN 3-7799-1314-3


Quelle:

Otto Rühle – Der Kampf gegen den Faschismus beginnt
mit dem Kampf gegen den Bolschewismus (1939), hier zitiert nach:
http://www.anarchismus.at/txt4/ruehle.htm


Links (deutsch):

http://rcswww.urz.tu-dresden.de/~stecklin/ruehle/kurz.html#anfang

http://de.wikipedia.org/wiki/Otto_R%C3%BChle

http://dispatch.opac.ddb.de/DB=4.1/REL?PPN=118750275

http://www.lahn.net/dfgvk/ruehle.htm

http://www.horst-groschopp.de/R%FChle/Mensch.html

http://www.left-dis.nl/d/prolrev.pdf

http://www.anarchismus.at/txt4/ruehle.htm

http://www.free.de/dada/dada-p/P0001616.HTM

http://www.klinkhardt.de/ewr/77991314.htm

http://www.unrast-verlag.de/unrast,2,96,6.html

http://www.horst-groschopp.de/R%FChle/Otto.html

http://ppfi.de/buchbesp/rue-ge80.htm

http://www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=3362&ausgabe=200102

http://lexikon.donx.de/?action=details&show=Alice%20R%C3%BChle-Gerstel&anzeige=pkv


International:

http://www.kurasje.org/lex/l00500.htm

http://www.kurasje.org/arksys/archold.htm

http://www.marxists.org/nederlands/ruhle

http://www.iisg.nl/archives/en/files/r/10767878full.php

http://www.inventati.org/orizzontillimitati/tedeschi/15_R%FChle.htm

http://www.uom.edu.mx/trabajadores/21morua.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert