Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Kreisler, Fritz

H.A.M. 0

Fritz Kreisler
Geiger und Komponist


Geb. 2.2. 1875 in Wien/ Österreich-Ungarn
Gest. 29.1. 1962 in New York/ USA


Bereits im Alter von vier Jahren erhält der Arzt-Sohn seinen ersten Geigenunterricht und wird 1882 als jüngster Student am Wiener Konservatorium aufgenommen, wo er von Joseph Hellmesberger (Violine) und Anton Bruckner (Musiktheorie) unterrichtet wird. Von 1885 bis 1887 setzt Kreisler seine Studien am Pariser Konservatorium fort, unter anderem bei Joseph Massart (Geige), Léo Delibes (Komposition) sowie Jules Massenet und gewinnt – gerade erst einmal zwölf Jahre alt – mit dem Premier Prix die höchste Auszeichnung des Konservatoriums.


Gemeinsam mit dem Pianisten Moriz Rosenthal geht er 1888/ 89 auf Konzerttournée durch die Vereinigten Staaten. Zurückgekehrt nach Europa, bewirbt sich Kreisler bei den Wiener Philharmonikern, wird jedoch abgelehnt. Für ihn ein Anlaß, sich von der Musik ab- und dem Medizinstudium zuzuwenden, dem sich später noch die Malerei anschließen wird. Es folgt eine kurze Dienstzeit in der k.u.k-Armee – und dann doch wieder die Musik! 1896 nimmt Fritz Kreisler das Geigenspiel erneut auf und debütiert zwei Jahre später in Wien. 1899 gibt er mit den Berliner Philharmonikern unter dem Dirigat von Arthur Nikisch ein Konzert, das der Auftakt zu einer Reihe von erfolgreichen Tourneen durch die Vereinigten Staaten in den Jahren 1901 bis 1903 sein wird. In dieser Zeit entstehen außerdem Kompositionen, Schallplatteneinspielungen (bis 1946 an die 100 Aufnahmen), dazu zahlreiche Konzertreisen und Premieren, wie z.B. 1910 die ihm gewidmete Erstaufführung von Edgar Elgars Violinkonzert.


Im Ersten Weltkrieg wird Kreisler an der Russischen Front verwundet, lebt nach seiner Entlassung aus der Armee für kurze Zeit erneut in den USA und geht weltweit auf Konzerttourneen, ehe er ab 1924 wieder nach Europa übersiedelt und sich in der Bismarckallee 32a in Berlin-Grunewald niederläßt. Mit dem politischen Machtwechsel 1933 flieht der jüdische Künstler vor den Nationalsozialisten; zuerst nach Paris und einige Jahre später ins Exil in die Vereinigten Staaten, deren Staatsbürgerschaft er 1943 erhält.

Infolge eines Autounfalls tritt Fritz Kreisler jedoch immer seltener in der Öffentlichkeit auf, spielt 1947 das letzte Mal vor Publikum und gibt in den Jahren bis zu seinem Tod nur noch wenige Rundfunkkonzerte.


Quelle:

http://de.wikipedia.org/wiki/Fritz_Kreisler


Links (deutsch):

http://dispatch.opac.ddb.de/DB=4.1/REL?PPN=119069261

http://www.zeit.de/feuilleton/kulturbrief/kulturbrief_4303_tontraeger

http://www.guildmusic.com/composer/kreislrf.htm

http://www.naxos.com/mainsite/default.asp?pn=Composers&char=K&ComposerID=570


International:

http://www.lib.byu.edu/~rdh/wwi/memoir/Kreisler/Kreisler.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert