Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Engel, Paul

H.A.M. 0

Paul Engel (Pseudonym: Diego Viga)
Arzt und Schriftsteller


Geb. 7.6. 1907 in Wien/ Österreich-Ungarn
Gest. 27.8. 1997 in Quito/ Ecuador


Nach dem Abitur schreibt sich der Sohn eines jüdischen Textilfabrikanten an der Universität Wien für das Medizinstudium ein. 1932 promoviert der überzeugte Sozialist zum Dr. med. und veröffentlicht im selben Jahr noch sine erste wissenschaftliche Arbeit zur Endokrinologie, 1933 zur Biochemie. 1935/ 36 folgt der junge Wissenschaftler einem Ruf an die Universität Montevideo und heiratet im Oktober 1935 per Ferntrauung Josephine Monath, die nun als Ehefrau ebenfalls ein Visum für Uruguay erhält.


Ab 1936 arbeitet Engel als unbezahlter Hilfsarzt an der Universitätsgeburtsklinik Wien, ehe er Anfang Mai 1938 – kurz nach dem Anschluß Österreichs an Hitler-Deutschland – Europa erneut verläßt und im Auftrag einer ungarischen Heilmittelfirma nach Kolumbien geht. Auch seinen Eltern und dem Bruder gelingt im selben Jahr noch die Emigration in das südamerikanische Land. Hier werden Engels Kinder Ana, Teresa und Juan Jacobo geboren. Er arbeitet als Arzneimittelvertreter in Bogotá, bereits zahlreiche Länder Lateinamerikas, beginnt 1940 in deutsch und spanisch zu schreiben und legt sich das Pseudonym Diego Viga zu, nach zwei Bergen bei Bogotá. Seit 1938 ist Engel zudem außerordentlicher Professor für Endokrinologie, Biologie, Anthropologie und Psychologie an der Universidad Libre de Columbia in Bogotá.


1950 übersiedelt die Familie in die ecuadorianische Hauptstadt Quito, wo sich Engel auch und vor allem der medizinischen Forschung widmet. Neben seiner Tätigkeit als Professor für Histologie und allgemeine Pathologie (1957-1977) ist er weiterhin schriftstellerisch tätig und veröffentlicht 1958 den Essay Visión de la Filosofia del Siglo XX. 1966 und 1967 wird Paul Engel für seine Romane El Año Perido und Eva Heller mit Anerkennungspreisen der Zentraluniversität von Ecuador ausgezeichnet und erhält 1972 und 1977 Ehrennadeln der Liga für Völkerfreundschaft der DDR.


Quelle:

http://www.literaturepochen.at/exil/a5286.html


Links (deutsch): 

http://de.wikipedia.org/wiki/Diego_Viga

http://www.literaturepochen.at/exil/lecturepage5012_3.html


International:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert