Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Zarakolu, Ragıp

H.A.M. 0

Ragıp Zarakolu

Autor, Verleger und Menschenrechtler

Geb. 1948 Büjükada (Prens Adaları/ “Prinzeninseln“) / Türkei


Ragıp Zarakolu, Landsratssohn mit Wurzeln auf einer Inselgruppe im Marmarameer, absolviert das Gymnasium in Kabataş (Istanbul) und studiert anschließend Wirtschaft an der Universität Istanbul. Sein Promotionsverfahren wird zweimal unterbrochen: 1971 putscht in der Türkei das Militär und  acht Jahre später wird Zarakolus Professor  Cavit Orhan Tütengil  ermordet.

 

 


Bereits seit 1968 schreibt Ragıp Zarakolu für die Zeitschriften ‘Ant‘ und ‘Yeni Ufuklar‘, übersetzt einen Bericht von Amnesty International zu Folter in Griechenland und sammelt Informationen für die Menschenrechts-Organisation. Letzteres bringt ihm nach dem Putsch 1971 eine Anklage ein. Er wird zwar  in der Sache freigesprochen, aber dennoch fünf Monate inhaftiert. Ein Artikel in ‘Ant‘ mit dem Titel „Ho Chi Minh und der Vietnamkrieg“ führt zu einer  zweijährige Haftstrafe, die Zarakolu jedoch nicht vollständig abbüßen muss, da er im Gefolge der Amnestie von 1974  wieder auf freien Fuß gesetzt wird. Drei Jahre später gründet er mit seiner Frau Ayşenur den Verlag ‘Belge‘ (dt.: ‘Dokument‘) – in der Folgezeit “bekannt dafür, dass er kaum ein für die Türkei heikles Thema auslässt – sei es die Kurden-Frage, der Völkermord an den Armeniern oder die Minderheitenpolitik“. (Hier zitiert aus: https://www.amnesty.de/journal/2011/dezember/wortgewalt) 1979 gründet er, zusammen mit 36 Intellektuellen, die Tageszeitung ‘Demokrat‘, was 1982 erneut eine kurze Inhaftierung zur Konsequenz hat. Auch eine Ausreise-Erlaubnis erhält  Ragıp Zarakolu zwischen 1971 und 1991 nicht.

 

 


Nach dem 1980er Militärputsch in der Türkei veröffentlicht ‘Belge‘ insgesamt 35 Bücher von politischen Gefangenen. Allein bis 2005 hat der Verlag 30 Bücher aus der griechischen Literatur, zehn Bücher zu Armeniern und fünf Bücher zu Juden publiziert. Im Jahre 1986 gehört Ragıp Zarakolu, der eine Zeit lang Vorsitzender des Komitees inhaftierter Schriftsteller im türkischen PEN (und Ehrenmitglied in zahlreichen internationalen PEN-Clubs) ist, zu den Gründern des Menschenrechtsvereins der Türkei (IHD), übersetzt 1988 das zentrale Dokument von Amnesty International zur Türkeikampagne und publiziert es anschließend in seinem eigenen Verlag. “Das Verlagshaus wurde 1995 von Rechtsextremisten bombardiert. Zuletzt begann im Mai 2005 ein Verfahren gegen den Verleger, weil er eine Übersetzung von Erlebnisse (sic!) eines Armenischen Arztes: Das Izmirer Tagebuch von Garabet Hacheryan von Dora Sakayan veröffentlichte. Die Anklage nach Artikel 159 lautete auf „Verunglimpfung des Türkentums und der Sicherheitskräfte“ und wird unter Artikel 301 des neuen türkischen Strafgesetzbuchs fortgesetzt.

 

 


Außerdem war im März desselben Jahres bereits ein Verfahren eröffnet worden, in dem man ihm unter Artikel 159 (und anschließend ebenfalls Artikel 301) „Verunglimpfung des Staats und der Republik“ sowie „Beleidigung des Andenkens an Atatürk“ nach Gesetz Nr. 5816 vorwarf, weil er die türkische Übersetzung eines Buchs von George Jerjian, Die Wahrheit wird uns befreien: Versöhnung von Armeniern und Türken, herausgab. Der Prozess dauert bis heute an.“ (hier zitiert aus:  http://www.autoren-magazin.de/schriftsteller-im-gefaengnis&nid=24.phtml).

 

 


Der immer wieder mit Anklagen, Gerichtsverfahren, Urteilen und Haftstrafen drangsalierte Journalist, Verleger (und Vorsitzende des Komitees zur Publikationsfreiheit in der Internationalen Verleger-Union) wird am Abend des 28. Oktober 2011 erneut festgenommen, diesmal auf dem Weg nach Hause. Am 1. November 2011 ordnet die 14. und 17. Kammer für schwere Straftaten in Istanbul gegen ihn und weitere 43 von 50 festgenommenen Personen Untersuchungshaft an. Die Verhaftung erfolgt im Rahmen von Operationen gegen die KCK (Union der Gemeinschaften Kurdistans) im Rahmen derer Intellektuelle und Politiker legaler Parteien (wie der BDP) als vermeintliche Mitglieder der PKK festgenommen werden. Zarakolus Menschenrechts- Engagement erlahmt jedoch auch hinter Gittern nicht: Noch im Januar 2012 wendet sich der streitbare Verleger aus dem Gefängnis an die Türkische Nationalversammlung und plädiert mit einem auch in der Tageszeitung “Radikal“ veröffentlichten Appell für die Anerkennung des Völkermordes an den Armeniern.

 

 


Im April 2012 werden Ragıp Zarakolu und 14 weitere Personen, dazu die Journalisten Ahmet Şık und Nedim Şener, aus der Untersuchungshaft entlassen. Die Anklage wegen vermeintlicher Verbindungen zu terroristischen Organisationen bleibt jedoch weiterhin bestehen. Noch während seiner Haftzeit wird der vielfach ausgezeichnete türkische Verleger und Menschenrechtler von schwedischen Reichstags-Abgeordneten für den Friedensnobelpreis 2012 vorgeschlagen.

 

 


Quellen:

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Rag%C4%B1p_Zarakolu

http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2012/04/451659/terrorismus-verhaftungen-tuerkei-entlaesst-verleger-ragip-zarakolu/

http://www.deutscharmenischegesellschaft.de/?p=3272

https://www.amnesty.de/journal/2011/dezember/wortgewalt


Links (deutsch):

http://www.sueddeutsche.de/kultur/verleger-ragip-zarakolu-an-nationalistischen-tabus-ruetteln-1.1447832

http://www.tuerkeiforum.net/Freilassung_von_Ragip_Zarakolu_gefordert

http://www.aga-online.org/news/detail.php?newsId=460

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/thema/1604938/

http://de.qantara.de/content/portrat-des-turkischen-verlegers-ragip-zarakolu-die-macht-des-wortes

http://www.amnesty-tuerkei.de/wiki/J%C3%BCrgen_Gottschlich:_Anklagen_und_angeklagt_werden


International:

http://en.wikipedia.org/wiki/Rag%C4%B1p_Zarakolu

http://www.englishpen.org/turkey-ragip-zarakolu-moved-to-high-security-prison/

http://www.englishpen.org/turkey-ragip-zarakolu-releases-public-letter-from-prison/

http://www.pen.org/defending-writers/test-first-name-test-middle-name-test-last-name/ragip-zarakolu

http://www.agoravox.fr/actualites/international/article/ragip-zarakolu-victime-de-son-41294

http://www.susam-sokak.fr/article-un-communique-de-rag-p-zarakolu-editions-belge-119278631.html

http://humanrightshouse.org/Articles/17847.html

http://www.internationalpublishers.org/freedom-to-publish-introduction-menu/ipa-freedom-to-publish-prize/2008-zarakolu

http://www.pen-international.org/newsitems/turkey-publisher-ragip-zarakolu-and-14-others-released-pending-trial/

filmhttp://www.youtube.com/watch?v=8Ns9JHhUUsU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.