Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Feller, William

H.A.M. 0

William (Vilim) Feller
Mathematiker

Geb. 07.07. 1906 in Agram/ Österreich-Ungarn
Gest. 14.01. 1970 in New York/ USA


Vilim Feller (für den das heute kroatische Zagreb ebenso Heimatstadt ist wie für die knapp 18 Jahre zuvor hier geborene spätere Opernsängerin Vera Schwarz)  beginnt an der örtlichen Universität ein Studium der Mathematik, das er 1925 in Göttingen bei David Hilbert und Richard Courant fortsetzt. Zwei Jahre nach seiner Promotion 1926 nimmt Feller eine Stelle als Dozent an der Universität Kiel an, flieht aber nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 aufgrund seiner jüdischen Herkunft aus Deutschland (wie übrigens auch sein Lehrer Richard Courant). Nach Stationen in Kopenhagen (bei Harald Bohr) und Stockholm (bei Harald Cramér) gelangt  der Wissenschaftler 1939 mit seiner Frau Clara Mary Nielsen, mit der er seit 1938 verheiratet ist, in die USA, geht hier zunächst 1939 an die ‚Brown University‘ und 1944 (das Jahr, in dem er eingebürgert wird) als Kollege von Mark Kac an die ‚Columbia University‘. 1950 folgt William Feller einem Ruf nach Princeton, wo u.a. auch die Nobelpreisträger Albert Einstein und Thomas Mann nach ihrer Emigration aus Hitler-Deutschland eine wissenschaftliche Heimat gefunden haben.


Neben seinem zweibändigen Hauptwerk “An introduction to probability theory and its applications“ publiziert Feller zahlreiche mathematische Periodika, darunter das ‚Zentralblatt für Mathematik‘, das er, gemeinsam mit dem aus Österreich gebürtigen Mathematiker und Astronomen Otto Neugebauer, von 1934 bis 1938 herausgibt, sowie die von ihnen 1939 gegründeten ‚Mathematical Reviews‘, deren erster Chefredakteur er dann auch ist.


Der renommierte Mathematiker, nach dem mehrere Theoreme aus dem Bereich der Wahrscheinlichkeitstheorie benannt sind, Mitglied in der ‚Royal Statistical Society‘ und Präsident des ‚Institute of Mathematical Statistics‘ sowie Träger der ihm 1959 verliehenen ‚National Medal of Science‘  stirbt im Alter von 63 Jahren in New York.   


Quelle:

http://de.wikipedia.org/wiki/William_Feller


International:

http://www-history.mcs.st-andrews.ac.uk/Biographies/Feller.html

http://www.croatianhistory.net/etf/feller.html

http://gdz.sub.uni-goettingen.de/dms/load/img/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.