Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Adonis

H.A.M. 0

Adonis (oder Adunis, eigtl.  Ali Ahmad Sa’id Isbir )  
Dichter und Essayist

Geb. 01.01. 1930 in Al Qassabin (Latakia)/ Syrien


Als Kind arbeitet er auf dem elterlichen Feld seines west-syrischen Heimatdorfes und besucht nie eine Schule. Über den Vater jedoch wird schon in jungen Jahren Ali Ahmad Sa’id Isbirs Leidenschaft für die klassische arabische Literatur geweckt. Es folgen erste eigene Schreibversuche. Man wird auf den begabten jungen Mann aufmerksam und gewährt ihm diverse Stipendien, zuerst in der nahegelegenen Hafenstadt Latakia und bis 1954 dann an der Syrischen Universität in Damaskus, wo er seinen Abschluss in Philosophie macht. Bis 1956 folgt der Armeedienst, darunter allerdings fast ein Jahr Haft aufgrund seiner politischen Aktivitäten. Im selben Jahr noch emigriert der Dichter, der unter dem Pseudonym ‚Adonis‘ bekannt werden wird, in den benachbarten Libanon, arbeitet in Beirut als Lehrer und Journalist und gründet, gemeinsam mit dem syrisch-libanesischen Dichter Jussuf al-Khal, das Literatur-Magazin ‚Majallat Shi’r‘ (‚Poesie‘), in dem beide, oft von heftiger Kritik begleitet, experimentelle Dichtung veröffentlichen, später folgt die  Zeitschrift ‚Mawakif‘ .   


Mit einem Stipendium geht er 1960/ 61 zum Studium nach Paris und hat seinen  literarischen Durchbruch in dieser Zeit mit der Gedicht-Sammlung ’Agani Mihyar ad-dimasqi‘ (‚The Songs of Mihyâr, the Damascan‘). Ab 1970 unterrichtet der Syrer  mit libanesischem Pass als Professor für arabische Literatur an der ‚University of Lebanon‘, sechs Jahre später als Gastprofessor an der ‚University of Damascus‘ und flieht 1980, diesmal vor den Wirren des libanesischen Bürgerkrieges, nach Paris, wo er 1980/ 81 Arabisch an der dortigen Sorbonne lehrt.


2011 erhält der Dichter und Vorkämpfer für eine laizistische arabische Gesellschaft (der immer wieder auch als Favorit für den Literatur-Nobelpreis gehandelt wird) als erster arabischer Poet den ‚Goethe-Preis‘ der Stadt Frankfurt. In der Begründung der Jury heißt es dazu unter anderem: “So wie Goethe in dem West-Östlichen Divan persische und arabische Dichtung bei uns heimisch machte, so hat Adonis die Errungenschaften der europäischen Moderne in den arabischen Kulturkreis getragen, mit größter Wirkung“.


Quellen:

http://www.culturebase.net/artist.php?403

http://en.wikipedia.org/wiki/Adunis

http://wdr.de/wissen/wdr_wissen/programmtipps/radio/09/12/31_1205_5.php5?current=1314828000

http://www.damaskus.diplo.de/Vertretung/damaskus/de/08/Goethe__Preis__Adonis__26__5__11.html


Links (deutsch):

http://www.zeit.de/2003/30/Syrien

http://www.sarsura-syrien.de/adonis-syrischer-dichter-feiert-80-geburtstag-3270.html

http://www.perlentaucher.de/buch/18972.html

https://www.d-a-g.de/index.php?option=com_content&task=view&id=691&Itemid=143

http://www.n-tv.de/panorama/Dichter-Adonis-wird-80-article661011.html

film.gifhttp://videos.arte.tv/de/videos/adonis_dichter_im_exil-3798056.html


International:

http://en.wikipedia.org/wiki/Adunis

http://weekly.ahram.org.eg/2001/516/cu1.htm

http://www.guernicamag.com/poetry/462/three_poems_5/

film.gifhttp://www.charlierose.com/view/interview/9297

http://www.dw-world.de/dw/article/9799/0,,15104773,00.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.