Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Anglade, Georges

H.A.M. 0
Georges Anglade
Schriftsteller, Geograf und Politiker

Geb.  18.7. 1944 in Port-au-Prince/  Haïti
Gest. 12.1. 2010 ebenda


Der im Süden Haïtis aufgewachsene Anglade studiert bis 1965 in der Hauptstadt Port-au-Prince Rechts- und Sozialwissenschaften und geht anschließend nach Straßburg, promoviert dort in Geografie und lehrt ab 1969 als Professor in Kanada an der  von ihm mitbegründeten Université du Québec à Montreal. In den 70ern kehrt er auf die Karibikinsel zurück und gehört fortan zu den führenden Köpfen der Demokratiebewegung seines Landes. Unter der Präsidentschaft des Diktators Jean-Claude Duvalier sitzt der Dissident 1974 als politischer Häftling im Gefängnis.

Georges Anglade emigriert nach Kanada. Als Berater der Vereinten Nationen und der haïtianischen Präsidenten Aristide und Préval bekleidet er Mitte der 90er Jahre diverse Positionen, widmet sich aber neben der politischen weiterhin auch und vor allem seiner literarischen Tätigkeit.


„Wie der Sozialgeograph war der Erzähler Anglade mit dem sprechenden Detail im Bunde. Aus einer alten mündlichen Erzählform seiner Heimat, angesiedelt zwischen Anekdote, Kurzgeschichte und Witz, machte er ein schriftsprachliches, literarisches Genre.“ (zitiert aus: „Axt am Mangobaum“, sueddeutsche.de v. 15.1. 2010: http://www.sueddeutsche.de/55v38e/ 3223480/Axt-am-Mangobaum.html).

Die von ihm in deutscher Übersetzung erschienene Prosasammlung „Das Lachen Haitis – Neunzig Miniaturen“ wird von der Literaturkritik ebenso gelobt wie sein Roman „Und wenn Haiti den USA den Krieg erklärt?“, und noch im Oktober 2009 weilt der haïtianische Autor mit kanadischem Paß zu Lesungen in Deutschland.

Drei Monate später reist Georges Anglade – eine der bedeutendsten literarischen und politischen Stimmen Haïtis – im Vorfeld des Literatur-„Festival des Étonnants Voyageurs“ auf die Karbikinsel und kommt  dort, zusammen mit seiner Frau, der Wirtschaftswissenschaftlerin Mireille Neptune-Anglade, beim Erdbeben vom 12. Januar 2010 ums Leben.

Quellen:

Links (deutsch):

International:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.