Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Berwald, Ludwig

H.A.M. 0

Ludwig Berwald
Mathematiker


Geb. 8.12. 1883 in Prag/ Österreich-Ungarn
Gest. 20.4. 1942 Ghetto Lodz/ Polen


Ludwig Berwald ist seit 1893 Schüler mit deutscher Muttersprache des k. u. k.-Gymnasiums am Graben in Prag. 1899 zieht die Familie nach München um, wo Ludwig 1902 am damaligen Luitpold- (dem heutigen Einstein-)Gymnasium das Abitur ablegt. Anschließend studiert er Mathematik und Physik an der Ludwig-Maximilians-Universität sowie der Technischen Hochschule in München. Die Beziehungen nach Prag bringen ihn in Kontakt mit Georg Pick und Gerhard Kowalewski, die dem jungen Wissenschaftler eine akademische Zukunft an der Deutschen Universität in Prag ermöglichen.


Berwald, der zu den bedeutendsten Vertretern der Prager geometrischen Schule zählt, forscht und lehrt auch und vor allem auf den Gebieten der Differentialgeometrie und der geometrischen Variationsrechnung. Einen Besonderen Wert haben seine Untersuchungen zur affinen Flächentheorie, zur Riemann’schen Geometrie sowie zur Parallelübertragung in Räumen mit allgemeiner Maßbestimmung.


Am 22. Oktober 1941 wird das Ehepaar Berwald ins polnische Lodz deportiert. Vor seinem Weitertransport ins Todeslager Majdanek stirbt Ludwig Berwald im Alter von nur 58 Jahren – vier Wochen nach dem Tod seiner Frau – im Ghetto Lodz an Hunger.


Links (deutsch):

http://www5.in.tum.de/lehre/seminare/math_nszeit/SS03/vortraege/verfolgt/

http://www.mathematik.uni-muenchen.de/~fritsch/PICKBERW.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.