Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Sebastian, Anna

H.A.M. 0

Anna Sebastian (eigtl. Friedl Benedikt)
Schriftstellerin


Geb. 1916 in Wien/ Österreich-Ungarn
Gest. 1953 in Paris/ Frankreich


Friedl Benedikts Großvater ist Besitzer der Wiener Tageszeitung Neue Freie Presse, die später von ihrem Vater, einem Journalisten , bis zur „Gleichschaltung“ der österreichischen Presse durch die Nationalsozial-istengeleitet wird. Sie wächst in einer großbürgerlich-künstlerisch jüdischen Familie auf, für die Musik zum Alltag gehört und Künstler wie Stefan Zweig aus und ein gehen.


Die 23jährige Friedl Benedikt aus Wien über Frankreich ins englische Exil. Da ihr deutscher Name ein Hindernis ist, veröffentlicht Friedl Benedikt ihre drei Romane unter dem Pseudonym Anna Sebastian in englischer Sprache. Zwei Bücher erscheinen noch im Kriegsjahr 1944, ein weiteres 1950. Im deutschsprachigen Raum bleibt Friedl Benedikt eine weithin Unbekannte, ganz im Gegensatz zu jenem Schriftsteller, mit dem sie 1939 nach London geht: Elias Canetti. Sie will bei ihm und von ihm das Schreiben lernen. Aus der beruflichen wird sehr bald auch eine private Beziehung.


Unter Canettis Anleitung wird aus der der lebenslustigen verwöhnten Großbürgertochter Friedl Benedikt eine hart arbeitende – und nicht zuletzt auch produktive – Autorin, die nach ihrem Debütroman Let Thy Moon Arise noch im selben Jahr den Nachfolger The Monster fertigstellt, thematisch – geht um die Manipulierbarkeit von Menschen – wie auch stilistisch von Canetti geprägt.


Friedl Benedikt untersucht die Mechanismen der Herrschaft eines Einzelnen über die Masse. Man kann Das Monster als Allegorie auf die Ereignisse im Hitlerdeutschland lesen. Ästhetisch geht die Autorin dabei einen ähnlichen Weg wie Canetti: Sie setzt auf die motivationslose Handlung, den absurden Dialog, die ins Groteske verzerrte Übertreibung, kurz, sie verwendet alle jene Techniken, die die literarische Moderne als Reaktion auf den Zerfall des humanistischen Weltbildes hervorgebracht hat.

Quelle: http://www.dradio.de/dlf/sendungen/buechermarkt/300155/

 


Friedl Benedikt alias Anna Sebastian erliegt mit 37 Jahren in Paris den Folgen eines Krebsleidens. Ihre jüngere Schwester Susanne Ovadia und ihr Vater Ernst Martin Benedikt haben sie überlebt. Eine seiner Tuschfederzeichnungen aus den vierziger Jahren verwendet der deutsche Herausgeber ihres Romans Das Monster später als Titelbild.


Literatur:

Anna Sebastian (Friedl Benedikt):
Das Monster. Roman. Aus dem Engli-
schen übersetzt von Christel Wiemken.
Mit einem Nachwort von Susanne Ovadia.
Edition Memoria, Hürth 2004.
ISBN 3930353210


Links (deutsch):

http://www.echo-online.de/kundenservice/a_detail.php3?id=253558

http://www.faz.net/s/Rub79A33397BE834406A5D2BFA87FD13913/Doc~E777D2BEAC623438C9ED9F502AE64F9E8~ATpl~Ecommon~Scontent.html

http://www.welt.de/data/2004/05/29/283998.html

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.