21. KURT WEILL FEST - NEW YORK, NEW YORK! Drucken

“New York – die Stadt der Träume, die Heimat des Broadway, der „Melting Pot“ der USA und der Zufluchtsort tausender Emigranten im 20. Jahrhundert. Hier liefen viele der Innovationen der sich rasant entwickelnden Massenmedien, die gesellschaftlichen und politischen Umwälzungen, und natürlich die neuen, vielfältigen Ausdrucksweisen in Kunst und Musik zusammen und ließen einen einzigartigen Stilpluralismus entstehen, an dem auch die vor den Nationalsozialisten aus Deutschland und Europa geflohenen Künstler und Kulturschaffenden ihren Anteil hatten. Einen Neuanfang suchte auch der in Dessau geborene Komponist Kurt Weill: Als er 1935 zusammen mit Lotte Lenya die Überfahrt von Frankreich aus in die USA  wagte, war zwar der unmittelbare Anlass die geplante Produktion von „Weg der Verheißung“, aber es war ein grundsätzlicher Aufbruch in das Land der „unbegrenzten Möglichkeiten“...Am Broadway war Kurt Weill ein Star und feierte bis zu seinem Tod 1950 größte Erfolge. Werke wie „Lady in the Dark“ oder „One Touch of Venus“ entstanden für die New Yorker Musikmeile und prägten unter anderem die Blütezeit der amerikanischen Bühnen.

Mehr als 50 Veranstaltungen, von klassischen Konzerten über Jazz bis zu Filmen, szenischen Produktionen und einer Ausstellung bieten an 17 Spielstätten in Dessau, Bitterfeld und Wittenberg ein facettenreiches Programm: Das Galakonzert zur Festspiel-Eröffnung mit der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz und Preisträgern des Lotte Lenya Competition leitet der Weill-Spezialist und diesjährige „Artist in Residence“ James Holmes. In insgesamt sechs Programmen, unter anderem dem Broadway-Abend „A little night music“ – einem gemeinsamen Projekt mit Ute Gfrerer, der „In-Residence“-Künstlerin des letzten Jahres – wird der hervorragende Dirigent, Pianist und Arrangeur zu erleben sein. Mit ihm und in Kooperation mit der Kurt Weill Foundation for Music in New York erfolgt mit „Down in the Valley“ die Realisierung einer der erfolgreichsten Volksopern von Weill. Auf der Bühne werden dabei erneut Preisträger des Lotte Lenya Competition stehen, getragen durch Musiker der Internationalen Ensemble Modern Akademie. Weitere Höhepunkte des Festivals sind u.a. „Metropolis“ mit dem Ensemble Modern, Auftritte von Nils Landgren, Julia Hülsmann, dem MDR-Sinfonieorchester und der Staatsoperette Dresden. Spielorte sind u.a. das Bauhaus Dessau und das Anhaltische Theater Dessau.“

(Quelle: http://www.kurt-weill.de/download/presse/Pressemappe_KWF2013.pdf )

 

Ort: Hauptspielstätte ist das Anhaltische Theater Dessau, Friedensplatz 1, 06844 Dessau-Roßlau, Fon: 0340-25 11 0.

Bis: 10.03.2013

http://www.kurt-weill.de/pages_d/kwf_2_3_0_0.html