Mein Herz schlägt wieder Drucken

Live-Hörspiel des Künstlerkollektivs ARTCORE über den israelischen Maler und Holocaustüberlebenden Shalom Sechvi

Es geht darum, den Staffelstab von denen zu übernehmen, die ihn bald nicht mehr weiter geben können, um die Geschichten zu erzählen, die nicht in Vergessenheit geraten dürfen und weitererzählt werden müssen: Shalom Sechvi wurde 1928 in Sosnoviec in Polen geboren. Er war von 1939 an in verschiedenen Konzentrationslagern. Er überlebte den Todesmarsch und gelangte, nach englischer Internierung, 1947 nach Palästina, Kibbuz Afikim. Von 1963 bis 1969 studierte er Kunst. 1981 war er Dozent an der Kunstschule Mannheim. Shalom Sechvi , der heute in Ness Ziona, der Partnerstadt Solingens, lebt, hat sich in der Malerei auf die Arbeit mit Schrift und
Buchstaben spezialisiert.
„Mein Herz schlägt wieder“ ist ein Live-Hörspiel, das ein menschliches Schicksal der Anonymität der Millionenzahl an Opfern entreißt und es in ein individuelles und damit identifizierbares Leben im Holocaust transformiert. „Mein Herz schlägt wieder“ bedient sich der Mittel des Theaters. Das Projekt kombiniert Texte, Bilder und Musik. Shalom Sechvis 1978 geschriebene Autobiografie wurde von Beate Esther von Schwarze vom Hebräi- schen ins Deutsche übertragen und von Claudia Gahrke für die Bühne bearbeitet. Sprecher sind: Claudia Gahrke, Mark Weigel und Bodo Primus (Deutscher Hörbuch-preis 2006). Musikalisch eingerahmt wird das Live-Hörspiel von der Akkordeonistin Ruthilde Holzenkamp und dem Komponisten und Flötisten Herbert Mitschke.
Shalom Sechvis Bilder werden parallel zu den Texten und Musiken in Großprojektion gezeigt. Den Kern bilden seine autobiografischen Zeichnungen. Sie werden von Shalom Sechvis Sohn, dem israelischen Bühnenbildner Avi Sechvi, digitalisiert und für die Projektion vorbereitet. - Parallel dazu findet eine Ausstellung von Shalom Sechvis bislang ungezeigten Collagen im Theater Solingen statt. Das Live-Hörspiel wird im Internet übertragen, damit die Menschen in Ness Ziona, vor allem Shalom Sechvi, der nicht mehr reisen kann, an der Veranstaltung teilhaben können.

Karten: www.theater-solingen.de / Tel.: 0212 - 20 48 20
Eine Ausstellung mit den Collagen wird am 1. November 2011, um 18.30 Uhr eröffnet und geht bis zum 27. November 2011. Das Live-Hörspiel hat seine Uraufführung am Montag, dem 14. November 2011, um 19.30 Uhr im Pina-Bausch-Saal des Theaters Solingen, Konrad-Adenauer-Straße 71, 42651 Solingen

Beide Veranstaltungen der Else-Lasker-Schüler-Gesellschaft, Wuppertal, finden statt  in Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro Solingen. Unterstützt durch die Botschaft des Staates Israel, die Stadt-Sparkasse Solingen, den Solinger Kunstverein e.V. und den Freundeskreis Solingen Ness-Ziona e.V. Gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.

 

 

Ort: Pina-Bausch-Saal des Theaters Solingen, Konrad-Adenauer-Straße 71, 42651 Solingen 
Bis: 27.11. 2011
www.theater-solingen.de