ELSE LASKER-SCHÜLER: DIE BILDER Drucken
Die Ausstellung  würdigt das bildnerische Schaffen dieser Künstlerin. Als Dichterin und Schriftstellerin gilt Else Lasker-Schüler (1869–1945) heute als herausragende Vertreterin der avantgardistischen Moderne und des Expressionismus. Sie war aber auch eine bedeutende Zeichnerin. Obwohl sie zu ihren Lebzeiten als solche gewürdigt wurde, ist ihr bildnerisches Werk nach ihrem Tod nahezu in Vergessenheit geraten. Basierend auf der Forschungsgrundlage des gleichzeitig im Jüdischen Verlag/ Suhrkamp Verlag erscheinenden Werkverzeichnisses von Ricarda Dick öffnet die Ausstellung erneut den Blick auf die internationale Bedeutung dieser Künstlerin.

Präsentiert werden rund hundertfünfzig Zeichnungen, Collagen, Briefzeichnungen, bemalte Postkarten und handkolorierte Lithografien, darunter viele bisher unbekannte Blätter.

Ort: Jüdisches Museum, Untermainkai 14/ 15, 60311 Frankfurt am Main
Bis: 09.01.2011
http://juedischesmuseum.de/wechselausstellungen.html

Vom 21. Januar bis 1. Mai 2011 wird die Ausstellung in der Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart (Berlin) zu sehen sein.