DeutschEnglishSpanishČeštinaHebrew (Israel)FrenchFarsiPolish

Spenden

Betteln ist eine sehr unangenehme Sache,  betteln aber und nichts bekommen ist noch unangenehmer. (Heinrich Heine)

Helfen sie uns mit beim weiteren Aufbau dieses Zentrums!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Veranstaltungen

NEU ERÖFFNET: MAX PECHSTEIN-MUSEUM IN ZWICKAU

In den Kunstsammlungen seiner Heimatstadt findet das Lebenswerk des gebürtigen Zwickauers Max Pechstein nun einen eigenen Ausstellungsort. Seit dem 12. April 2014 werden knapp 50 Werke aus Pechsteins gesamter Schaffenszeit...

Wir auf Facebook

Klingsberg, Greta Drucken E-Mail

Greta Klingsberg
Sängerin, Übersetzerin und Rundfunkmitarbeiterin


Geb. 11.9. 1929 in Wien/ Österreich


Greta KlingsbergDie Jüdin Grete Hofmeister flieht im Juni 1938 - wenige Monate nach dem Anschluß Österreichs an Nazi-Deutschland - ins tschechische Brünn. Im selben Jahr entkommen die Eltern mit einem illegalen Transport nach Palästina. Die in einem Brünner Waisenhaus zurückbleibenden Kinder, darunter Grete und ihre Schwester, sollen später mit Ausreisepapieren nachreisen...

Im März 1942 werden die Geschwister nach Theresienstadt deportiert. Hier, im Ghetto, spielt sie die Aninka in den legendären Aufführungen der Kinderoper Brundibár von Hans Krása. Fast alle Kinder aus diesem Ensemble werden von den Nazis umgebracht. Greta Klingsberg gilt als einzige weibliche Überlebende.

Gretas nächste Stations des Grauens ist 1944 das KZ Auschwitz, wo sie von ihrer jüngeren Schwester Trude getrennt wird, die nicht überlebt. Danach folgt Oederau, ein Arbeitslager in Deutschland. 1945 kommt sie wieder zurück nach Theresienstadt. Nach der Befreiung vom Nationalsozialismus geht Greta Klingsberg nach Prag, besucht dort eine englische Schule und lebt fortan ihrer großen Leidenschaft, der Musik.


1946 trifft sie in Palästina ihre Eltern wieder. Von den ehemals 30 Kindern, deren Mütter und Väter 1938 nach Palästina fliehen konnten, haben nur drei überlebt.

Greta Klingsberg absolviert eine Gesangs-Ausbildung am Jerusalem Conservatoire und ist in der Folgezeit Mitglied prominenter israelischer Chöre. Neben ihrer Mitarbeit in der Musikabteilung des Israelischen Rundfunks widmet sie sich der hebräischen Übersetzung des Librettos von Brundibár und macht diverse CD-Aufnahmen. Greta Klingsberg lebt als weltweit gefragte Zeitzeugin in Jerusalem.


CD:

Brundibàr - Eine Oper für Kinder
Musik von Hans Krása (1938/43); Libretto von Adolf Hoffmeister
In Zusammenarbeit mit SWR, ORF und Edition Abseits, Berlin

Als die Musik verstummte
Greta Klingsberg - Ein Menschenbild
von Winfried Schneider und Werner Pöschko
CD-Produktion: cabira-Verlag: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.


Links (deutsch):

http://www.orpheustrust.at/musikereinzeln.php?l=g&muid=20040507150648

volume_up.gifhttp://www.radio.cz/de/artikel/59864

http://religion.orf.at/radio/menschenbilder/me010408.htm

http://www.drmk.ch/werke/wbrundibar.html

http://www.hagalil.com/jidish/brundibar/brundibar.htm

http://www.literaturhaus.at/db/browse/BUCH/info.htm?dbid=1789502


International:

http://www.brundibar.net

http://www.hagalil.com/jidish/brundibar/brundibar-trans.htm

http://www.tallersonoro.com/espaciosonoro/06/Articulo1.htm

http://www.oswegoopera.com/upcoming/story_of_brundibar.htm

http://www.pamatnik-terezin.cz

http://motlc.wiesenthal.com/pages/t077/t07748.html