DeutschEnglishSpanishČeštinaHebrew (Israel)FrenchFarsiPolish

Spenden

Betteln ist eine sehr unangenehme Sache,  betteln aber und nichts bekommen ist noch unangenehmer. (Heinrich Heine)

Helfen sie uns mit beim weiteren Aufbau dieses Zentrums!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Veranstaltungen

NEU ERÖFFNET: MAX PECHSTEIN-MUSEUM IN ZWICKAU

In den Kunstsammlungen seiner Heimatstadt findet das Lebenswerk des gebürtigen Zwickauers Max Pechstein nun einen eigenen Ausstellungsort. Seit dem 12. April 2014 werden knapp 50 Werke aus Pechsteins gesamter Schaffenszeit...

Wir auf Facebook

Zensur Drucken E-Mail

Zensur kommt aus dem Lateinischen, denn im antiken Rom wurde sie als Herrschaftsinstrument benutzt. Im katholischen Kirchenrecht hat die Zensur lange und unrühmliche Tradition. In der Publizistik bedeutet sie staatliche Überwachung von Veröffentlichungen in Druck, Bild und Funk, um Journalisten oder Schriftsteller im Sinne der Regierung oder der herrschenden Partei zu beeinflussen. Zensoren erteilen Druckerlaubnis oder verweigern sie in Diktaturen. Subtiler macht sich Zensur in Demokratien bemerkbar, etwa wenn Kabinettsmitglieder Interviews verweigern. Oder wenn Personen, die sich in einem Roman zu erkennen glauben, die Justiz bemühen, um die Veröffentlichung zu verhindern.

Vor der Zensur geflohen: Friedrich Gorenstein