DeutschEnglishSpanishČeštinaHebrew (Israel)FrenchFarsiPolish

Spenden

Betteln ist eine sehr unangenehme Sache,  betteln aber und nichts bekommen ist noch unangenehmer. (Heinrich Heine)

Helfen sie uns mit beim weiteren Aufbau dieses Zentrums!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Veranstaltungen

NEU ERÖFFNET: MAX PECHSTEIN-MUSEUM IN ZWICKAU

In den Kunstsammlungen seiner Heimatstadt findet das Lebenswerk des gebürtigen Zwickauers Max Pechstein nun einen eigenen Ausstellungsort. Seit dem 12. April 2014 werden knapp 50 Werke aus Pechsteins gesamter Schaffenszeit...

Wir auf Facebook

Rainer, Luise Imprimer Envoyer
There are no translations available.

Luise Rainer

Schauspielerin

Geb. 12.01. 1910 in Düsseldorf

Gest. am 30.12. 2014 in London/ GB


Sie gilt als die Schauspielerin mit einer der kürzesten und dennoch erfolgreichsten Karrieren der Filmgeschichte: Als erste Darstellerin überhaupt bekommt Luise Rainer  zwei Oscars hintereinander für die beste Hauptrolle (und schenkt eine der beiden Trophäen später einem Möbelpacker...). Ihre schauspielerischen Wurzeln liegen allerdings weit entfernt von Hollywood: im Rheinland. Nachdem sie als 13jährige  im Theater Klabunds 'Kreidekreis' gesehen hat, steht der spätere Berufswunsch fest: Sie will Schauspielerin werden! Luise Rainer nimmt 1927/ 28 Unterricht an der 'Hochschule für Bühnenkunst', die dem Schauspielhaus Düsseldorf von Louise Dumont und Gustav Lindemann angeschlossen ist, hat ihr Bühnen-Debüt in Krefeld, bekommt 1930 ihre erste Filmrolle und wird anschließend von Max Reinhardt ans Wiener 'Theater in der Josefstadt' geholt.

Die in Deutschland und Österreich beliebte Jungschauspielerin muss schließlich, wie viele ihrer jüdischen Berufskollegen, nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten ins Ausland flüchten. Im Exilland USA nimmt der Film-Tycoon Louis B. Mayer persönlich 1935 das Nachwuchstalent für MGM unter Vertrag und vermarktet Luise Rainer als neue Greta Garbo (ähnlich wie die ebenfalls in die Vereinigten Staaten emigrierte Wienerin Hedwig Kiesler, von Mayer werbewirksam in Hedy Lamarr umbenannt).

Ihren filmischen Durchbruch hat  Rainer 1935 in 'Escapade' an der Seite von William Powell, mit dem sie auch noch in zwei weiteren Filmen spielen wird. Bereits für ihre zweite Film-Rolle als Anna Held in dem 1936 aufwändig produzierten Musical 'Der große Ziegfeld' erhält sie den Oscar als beste Hauptdarstellerin. Der zweite Oscar folgt kurz darauf, und zwar für die Darstellung der chinesischen Bäuerin O-Lan Lung in der Pearl S. Buck-Verfilmung 'Die gute Erde' aus dem Jahr 1937. “Zur Oscar-Zeremonie von 1938, bei der die junge Deutsche sich gegen die für 'Die Kameliendame' favorisierte Greta Garbo durchsetzte, wäre sie wegen eines Streits mit ihrem Ehemann beinahe zu spät gekommen. Das Dienstmädchen, so erzählte Luise Rainer später, habe sie am Morgen sogar noch an die Verleihung erinnern müssen“ (Quelle: http://www.sueddeutsche.de/kultur/zum-geburtstag-von-luise-rainer-ein-maedchen-das-filme-hasst-1.55346 ). Allerdings: Ihre vielversprechende Film-Karriere ist kurz darauf zu Ende. Die in Studio-Kreisen als schwierig geltende (und mit einem Kommunisten verheiratete) Schauspielerin, die von MGM meist als 'dauerhaft leidende Ehefrau' eingesetzt wird, kann ihre Erfolge in Hollywood nicht mehr fortsetzen und übersiedelt schließlich, nachdem sie in den 1940er Jahren noch einmal vor der Kamera gestanden hat, nach London.   

Obgleich es in Europa in den darauffolgenden Jahren keineswegs an Angeboten für ein filmisches Comeback mangelt (z.B. für Fellinis 'La Dolce Vita'), zieht sich Luise Rainer mehr und mehr zurück und kehrte nur noch für zwei Gastauftritte auf die Filmleinwand zurück. 1997 ist die seit 1945 in zweiter Ehe mit dem Verleger Robert Knittel verheiratete Schauspielerin noch einmal in einem Kinofilm zu sehen, als Großmutter in der Spieler' unter der Regie von Károly Makk nach dem gleichnamigen Roman von Fjodor Dostojewski. Ganz trennen von Hollywood mag sie sich übrigens doch nicht und reist 1998 und 2003 als Hochbetagte noch einmal  zu einer Oscar-Verleihung ins kalifornische Los Angeles. Wo man ihr übrigens dann doch noch eine sehr besondere späte Ehre angedeihen lässt: mit einem eigenen Stern auf dem Hollywood 'Walk of Fame' – was der gebürtigen Düsseldorferin übrigens in ihrer deutschen Heimat bis heute verwehrt geblieben ist: Auf dem Berliner 'Boulevard der Stars' am Potsdamer Platz ist auch 2011 für die älteste noch lebende Oscar-Preisträgerin kein Platz.

Quellen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Luise_Rainer

http://www.merkur-online.de/nachrichten/stars/zweifache-deutsche-oskargewinnerin-wird-jahre-516306.html

http://www.sueddeutsche.de/kultur/zum-geburtstag-von-luise-rainer-ein-maedchen-das-filme-hasst-1.55346

http://www.express.de/regional/duesseldorf/kein-stern-fuer-duesseldorfs-oscar-star/-/2858/8494824/-/index.html

http://www.kalenderblatt.de/index.php?what=geb&page=1&autorid=4465&tag=12&monat=1&year=2005&weekd=&weekdnum=&dayisset=1&lang=de

Links (deutsch):

http://www.imdb.de/name/nm0707023/

http://diepresse.com/home/kultur/film/532291/Aelteste-lebende-OscarGewinnerin_Luise-Rainer-wird-100

http://www.wz-newsline.de/home/gesellschaft/leute/portraet-luise-rainer-der-hollywoodstar-aus-duesseldorf-1.145006

http://www.faz.net/artikel/C30602/oscar-gewinnerin-luise-rainer-deutschland-hat-den-superstar-30028638.html

http://www.sz-online.de/nachrichten/mobil.asp?action=ShowArticle&nar_id=2359559&kdhash=

International:

http://luiserainer.net/

http://projects.latimes.com/hollywood/star-walk/luise-rainer/

http://www.express.de/regional/duesseldorf/kein-stern-fuer-duesseldorfs-oscar-star/-/2858/8494824/-/index.html

http://www.luiserainer.net/Biography.php

volume_up.gifhttp://www.youtube.com/watch?v=YX25GTZXPGw

film.gifhttp://www.youtube.com/watch?v=k86Fj85sBIM

film.gifhttp://www.youtube.com/watch?v=bVCWkOh_KHY&feature=related