DeutschEnglishSpanishČeštinaHebrew (Israel)FrenchFarsiPolish

Spenden

Betteln ist eine sehr unangenehme Sache,  betteln aber und nichts bekommen ist noch unangenehmer. (Heinrich Heine)

Helfen sie uns mit beim weiteren Aufbau dieses Zentrums!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Veranstaltungen

NEU ERÖFFNET: MAX PECHSTEIN-MUSEUM IN ZWICKAU

In den Kunstsammlungen seiner Heimatstadt findet das Lebenswerk des gebürtigen Zwickauers Max Pechstein nun einen eigenen Ausstellungsort. Seit dem 12. April 2014 werden knapp 50 Werke aus Pechsteins gesamter Schaffenszeit...

Wir auf Facebook

Abels, Hans Drucken E-Mail
Hans Abels (geb. Abeles)
Mediziner

Geb. 18.2. 1873 in Wien/ Österreich-Ungarn
Gest. 1945 in Großbritannien

Der Privatdozent für Kinderheilkunde an der Medizinischen Fakultät der Universität Wien wird  während des Nationalsozialismus aus rassistischen Gründen  verfolgt und am 22. April 1938 seines Amtes enthoben. Abels' Venia legendi wird widerrufen und der Mediziner von der Universität Wien vertrieben.

Quelle und weitere Informationen unter:

Die Daten für diesen Beitrag wurden dem Exil-Archiv freundlicherweise vom "Gedenkbuch für die Opfer des Nationalsozialismus an der Uni Wien 1938" zur Verfügung gestellt. Mit der Machtübernahme des Nationalsozialismus wurden über 2.700 vorwiegend jüdische Angehörige der Universität entlassen und in der Folge vertrieben und/oder ermordet - Lehrende, Studierende und MitarbeiterInnen der Verwaltung. Des weiteren wurde über 200 Personen der akademische Grad aberkannt. Die Namen der entlassenen, vertriebenen und entrechteten Frauen und Männer sind in diesem Gedenkbuch erstmals verzeichnet. Es enthält die Namen jener, die aus sogenannten "rassischen" und/oder "politischen" Gründen als Lehrende entlassen oder als Studierende ausgeschlossen wurden, denen deshalb die Venia docendi oder der akademische Grad aberkannt wurde.

Links (deutsch):