DeutschEnglishSpanishČeštinaHebrew (Israel)FrenchFarsiPolish

Spenden

Betteln ist eine sehr unangenehme Sache,  betteln aber und nichts bekommen ist noch unangenehmer. (Heinrich Heine)

Helfen sie uns mit beim weiteren Aufbau dieses Zentrums!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Veranstaltungen

NEU ERÖFFNET: MAX PECHSTEIN-MUSEUM IN ZWICKAU

In den Kunstsammlungen seiner Heimatstadt findet das Lebenswerk des gebürtigen Zwickauers Max Pechstein nun einen eigenen Ausstellungsort. Seit dem 12. April 2014 werden knapp 50 Werke aus Pechsteins gesamter Schaffenszeit...

Wir auf Facebook

Sechvi, Shalom Drucken E-Mail

Shalom Sechvi
Maler

Geb. 25.5.1928 in Sosnowiec (Polen)

Gest. 12.2.2013 in Rishon LeZion/Israel


Shalom SechviShalom Sechvi war ein israelischer Maler. Er wurde in Sosnowiec in Polen als Sohn des Abraham Kokotek und seiner Ehefrau Haya Kokotek geboren als Friedrich Kokotek. Seine Kindheit verbrachte er im Holocaust. Er wurde neugeboren, so bezeichnete er es selbst, als er illegal auf dem Einwandererschiff "Latrun" in "sein" Land kam und ein neues Leben im Kibbuz Afikim begann. Er nahm seinen heutigen Namen an. Er trat der "Hagana" bei, nahm an den Kämpfen im Jordantal teil und begleitete später die Versorgungskonvois nach Jerusalem und dem belagerten Kfar Etzion. Als der letzte Konvoi nach Etzion bei Nebi-Daniel überfallen wurde, wurde er verwundet und kam nach Jerusalem.
SHALOM_SHCVI_7.1.2006-44_2Shalom Sechvi lebte und arbeitete in Nes Ziona. In seinen Bildern beschäftigte er sich stark mit dem Holocaust. Viele der Werke sind autobiografisch. Ein anderer Schwerpunkt war die künstlerische Auseinandersetzung mit der hebräischen Schrift. Sechvi war mit Yaffa Friedman verheiratet. Gemeinsam haben sie vier Kinder: Ronit, Sara, Avi und Shai. "So lange ich denken kann, habe ich gemalt. Wegen des Holocaust habe ich erst sehr spät mit einer Ausbildung im Zeichnen begonnen."

Erna_Weinblum_my_cousin_and_I_went_to_my_uncle_Wernic__P_

Fridja_Kokotek_sneaked_behind_the_wagon