Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Panofsky, Erwin

H.A.M. 0

Erwin Panofsky
Kunsthistoriker

Geb.  30.3. 1892 in Hannover
Gest. 14.3. 1968 in Princeton/ USA


Nach seinem Studium an den Universitäten in Berlin, München und Freiburg/ Brsg. lehrt Panofsky von 1921 bis 1926 als Privatdozent und anschließend – bis zu seiner Amtsenthebung – als Ordinarius am neu gegründeten Kunsthistorischen Seminar der Universität Hamburg (wo seit 2000 ein Hörsaal nach einem der bedeutendsten Kunstwissenschaftler des 20. Jahrhunderts benannt ist).


1933 wird der „Einstein der Kunstgeschichte“ von den Nationalsozialisten als Nichtarier aus seinem Amt entlassen und emigriert 1934 in die Vereinigten Staaten, wo er von 1935 bis 1963 eine Professur am renommierten Institute for Advanced Study in Princeton innehat. Hier entstehen seine zunächst in englischer Sprache erscheinenden Studien zur Ikonologie der Renaissance sowie Abhandlungen über Das Leben und die Kunst Albrecht Dürers und Die Renaissancen der europäischen Kunst.

Seine 1955 veröffentlichte Aufsatzsammlung unter dem Titel Meaning in the Visual Arts (Sinn und Deutung in der bildenden Kunst), gehört mittlerweile zu den Klassikern der kunsthistorischen Literatur.


Links (deutsch):

http://de.wikipedia.org/wiki/Erwin_Panofsky

http://www.uni-hamburg.de/PSV/PR/Presse/Unihh/3_00/pano.html

http://cma.gbv.de/dr,cma,001,1998,r,01.pdf

http://www.choosebooks.com/angebote/panofsky-erwin.html

http://www.harrassowitz-verlag.de/mcgi/shop/index.cgi? T=1155218264{haupt_harrassowitz=http://www.harrassowitz-verlag

http://www.suhrkamp.de/autoren/autor.cfm?id=3652

http://web.fu-berlin.de/presse/publikationen/ts_2005/ts_20050521/ts_20050521_14.html


International:

http://www.kirjasto.sci.fi/panof.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.