Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Janssen, Peter

H.A.M. 0

Peter Janssen (eigtl. Peter Tamme Weyert)
Kunstmaler


Geb. 29.3. 1906 in Bonn
Gest. 18.3. 1979 in Berlin


Der Sohn des Chirurgie-Professors Peter Janssen und der Bankiers-Tochter Martha Leiffmann studierte von 1923 bis 1926 an der Düsseldorfer Kunstakademie unter Heinrich Nauen, Johan Thorn-Prikker und Karl Ederer und trat in die Künstlervereinigung Junges Rheinland ein. In den Jahren 1926 bis 1928 ging er zum Kunststudium nach Paris an die Academie de la grande Chaumiere und ließ sich anschließend als freischaffender Kunstmaler in Düsseldorf nieder.


1935 schlossen die Nationalsozialisten Peter Janssen aus der Reichskammer der Bildenden Künste aus und erteilten dem Künstler jüdischer Herkunft Mal- und Ausstellungsverbot. Von 1936 bis 1939 hielt er sich in Spanien, Italien, Amerika und Großbritannien auf. 1940 in Leipzig zum Militärdienst eingezogen, konnte er ein Jahr später jedoch fliehen und in Berlin, Baden-Baden, in der Eifel und in Belgien untertauchen. 1944 wurde er verhaftet und ins Arbeitslager Lönnewitz deportiert.


1945 gelang Janssen die Flucht aus dem Lager und er überlebte bis Kriegsende in einem Düsseldorfer Versteck. 1949 wurde er Mitglied der Künstlervereinigung Neue Rheinische Sezession und 1957 als Lehrer an die Hochschule für Bildende Künste in Berlin berufen.


Zusammengestellt von:

 
Hans Joachim Schneider

Links (deutsch):

volume_up.gifhttp://www.janssenart.de/info.html


International:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.