Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Lendvai, Paul

H.A.M. 0

Paul Lendvai
Publizist und Journalist

Geb. 24.08. 1929 in Budapest/ Ungarn


Lendvai, einer der profiliertesten österreichischen Journalisten und profunder Kenner Ost- und Südosteuropas, erlebt Ausgrenzung und Vertreibung bereits als Kind: Der Sohn jüdischer Eltern wird mit seinem Vater 1944 verschleppt und überlebt nur dank eines Schweizer Schutzpasses die Nazi-Gräuel. Nach dem Krieg und einem anschließenden Jurastudium beginnt Lendvai seine journalistische Berufslaufbahn bei sozialdemokratischen Zeitungen – und gerät 1953 prompt mit dem herrschenden kommunistischen Regime in Konflikt. Er wird verhaftet und erhält anschließend drei Jahre Berufsverbot. Im Zuge des Ungarn-Aufstandes 1956 flieht Paul Lendvai kurz darauf über Prag und Warschau nach Wien, wo er ab 1957 zuerst als Übersetzer ungarischer Nachrichten und später auch als Autor (allerdings unter Pseudonym zum Schutze seiner in Ungarn verbliebenen Mutter) tätig ist. Von 1960 bis 1982 arbeitet der nunmehr österreichische Staatsbürger Lendvai als Wiener Korrespondent für die Londoner ‚Financial Times‘, ist ab 1973 Chefredakteur und Mitherausgeber der internationalen Vierteljahreszeitschrift  ‚Europäische Rundschau‘, schreibt Kolumnen für diverse österreichische, Schweizer und deutsche Zeitungen, wird 1982 Leiter der Osteuropa-Redaktion des ORF und von April 1987 bis Oktober 1998 Intendant von ‚Radio Österreich International‘.


Der überzeugte Sozialdemokrat und Europäer Lendvai mischt sich publizistisch regelmäßig in aktuelle gesellschafts-politische Diskussionen ein. Auch und vor allem mit seinem 2010 erschienen Buch ‚Mein verspieltes Land. Ungarn im Umbruch‘ (Verlag Ecowin, Salzburg 2010) und der darin unverhohlenen Kritik an der Politik des rechtskonservativen Regierungschefs Viktor Orbán (und den damit einhergehenden rassistisch-antisemitischen Hetzkampagnen gegen Kulturschaffende und Intellektuelle wie András Schiff , Adám Fischer und Róbert´Alföldi) macht er sich zur Zielscheibe nationalistischer Kreise in Ungarn. Aufgrund zahlreicher Anwürfe und Drohungen werden in der Folgezeit bereits angesetzte Lesungen mit Paul Lendvai in Österreich und Deutschland aus Sicherheitsgründen wieder abgesagt.


Quellen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Lendvai

http://orf.at/stories/2027418/

http://www.lendvai.at/Indexdeutsch2.htm


Links (deutsch):

http://diepresse.com/home/kultur/medien/611863/Ungarisches-Blatt-wirft-Paul-Lendvai-Spitzeltum-vor?from=gl.home_kultur

http://www.perlentaucher.de/autoren/199/Paul_Lendvai.html

http://relevant.at/kultur/literatur/49138/paul-lendvais-verspieltes-land.story

https://portal.d-nb.de/opac.htm?query=Woe%3D119383683&method=simpleSearch

http://www.profil.at/articles/1047/560/282968/die-rufmord-kampagne-paul-lendvai

film.gifhttp://www.youtube.com/watch?v=5QEjrBWNlDE

volume_up.gifhttp://www.funkhauseuropa.de/vielfalt/studiogaeste/2011_01/gast_110110.phtml

volume_up.gifhttp://www.mediathek.at/akustische-galerien/ausstellungen/80_Jahre_Radio_1/80_Jahre_Radio/Chronisten_Aufklaerer_Reporter/Paul_Lendvai.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.