Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Bach, Gabriel

H.A.M. 0

Gabriel Bach
Jurist

Geb. 13.03. 1927 in Halberstadt


Der Sohn eines Generaldirektors der ‚Hirsch Kupfer- und Messingwerke‘ verlebt seine Kinderzeit in Berlin-Charlottenburg und besucht hier auch die von der jüdischen Reform-Pädagogin Paula Fürst  geleitete ‚Theodor-Herzl-Schule‘.


Noch vor der Pogromnacht im November 1938 kann die Familie Bach in die Niederlande emigrieren, wo der junge Gabriel in Amsterdam seinen Schulbesuch fortsetzt. Im Frühjahr 1940 überfallen Hitler-Truppen die Benelux-Staaten – kurz zuvor noch haben die Bachs mit einer rechtzeitig gebuchten Schiffspassage ins damalige Palästina entkommen können, wo sie sich in Jerusalem niederlassen. Hier beendet Gabriel Bach die Schule und geht nach Kriegsende zum Studium der Rechtswissenschaften ans Londoner University College.


Seinen Militärdienst absolviert er wieder in Palästina, wird Staatsanwalt und später Richter. Noch in seiner Zeit als stellvertretender Generalstaatsanwalt wird am 11. Mai 1960 Adolf Eichmann in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires von israelischen Agenten gefasst. Neun Monate dauern die Voruntersuchungen in einem Gefängnis unweit von Haifa. Der Justizminister ernennt Generalstaatsanwalt Gabriel Bach als juristischen Berater der Polizeioffiziere, die die Untersuchung durchführen. Am 11. April 1961 wird das Hauptverfahren gegen Eichmann vor einer Sonderkammer des Jerusalemer Bezirksgerichts eröffnet und endet mit Eichmanns Verurteilung zum Tode am 15. Dezember 1961. Einer der stellvertretenden Ankläger ist Gabriel Bach.


Zu den zahlreichen Prozess-Beobachtern aus dem In- und Ausland gehört die  ebenfalls vor den Nazis geflüchtete deutsch-amerikanische Philosophin und Publizistin Hannah Arendt , die  das Geschehen für das Wochenmagazin ‚The New Yorker‘ verfolgt und in mehreren Reportagen sowie dem bis heute heiß diskutierten Buch “Eichmann in Jerusalem – Ein Bericht von der Banalität des Bösen“ verarbeitet.


Gabriel Bach wird 1982 an den Obersten Gerichtshof in Jerusalem berufen und vertritt nach seiner Pensionierung 1997, neben diversen anderen Verpflichtungen, Israel auf Konferenzen der Vereinten Nationen.    


Quelle:

http://de.wikipedia.org/wiki/Gabriel_Bach


Links (deutsch):

http://tvschoenfilm.com/index.php?lang=deu&c=filmographie&id=75

http://www.schoah.org/endloesung/bach.htm

http://www.ghwk.de/newsletter/newsletter8-bach.pdf

http://www.mdr.de/mdr-figaro/journal/5890568-hintergrund-5889824.html

film.gifhttp://saar-report.de/2010/02/7796/

http://www.ghwk.de/newsletter/newsletter8-bach.pdf

http://www.hagalil.com/01/de/Juden.php?itemid=431

http://www.kas.de/proj/home/pub/24/1/dokument_id-12778/index.html


International:

film.gifhttp://www.eichmannprosecutorinterview.org/

film.gifhttp://www.youtube.com/watch?v=gZJcVwt_rkY

http://jicj.oxfordjournals.org/cgi/pdf_extract/7/3/645

http://www.holocaustresearchproject.org/holoprelude/eichgal/index.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.