Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Ardon, Mordecai

H.A.M. 0

Mordecai Ardon (eigentlich Max Bronstein)
Maler

Geb. 13.07.1896 in Tuchow, Galizien
Gest. 18.06.1992 in Israel


Mordecai Ardon war ein Bauhaus-Schüler, der erstmalig 1928 mit der Berliner November-Gruppe ausstellte. Zu seinen Lehrern gehörten Klee, Kandinsky und Feininger. Insbesondere von Paul Klee war er stark beeinflusst. Aber auch die Altmeister Rembrandt und El Greco inspirierten ihn. 1933 emigrierte er nach Palästina und lehrte später an der 1903 gegründeten nationalen Kunstschule Israels, der Bezalel Acadamy of Art and Design, in Jerusalem.


Mit der Einwanderung jüdischer Künstler aus Deutschland, die Mitte der 30er Jahre dem aufkommenden Naziterror entflohen, kam der deutsche Expressionismus nach Israel. Zu dieser Gruppe von Flüchtlingen gehören Hermann Struck, Mordechai Ardon und Jakob Steinhardt. Sie schlossen sich mit den in Deutschland geborenen Künstlern Anna Ticho und Leopold Krakauer zusammen, die bereits 20 Jahre zuvor nach Jerusalem gekommen waren, und widmeten sich der subjektiven Interpretation der Landschaft Jerusalems und seiner umliegenden Berglandschaft. Insbesondere durch die damaligen Direktoren der Bezalel-Kunstakademie, Ardon und Steinhardt, unter deren Führung eine neue Künstlergeneration heranreifte, leisteten die deutschstämmigen Künstler einen bedeutenden Beitrag zur Entwicklung der israelischen Kunst.


Zusammengestellt von:

Hans Joachim Schneider


Quellen:

www.ardon.com

de.wikipedia.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.