Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Toeplitz, Otto

H.A.M. 0

Otto Toeplitz
Mathematiker


Geb. 1.8.1881 in Breslau
Gest. 11.10.1940 in Jerusalem/ Palästina


„Wir müssen die Stellen, auf denen man uns lässt, bis zum letzten Augenblick halten, nicht als ob eine Besserung in Sicht wäre – ausgeschlossen – sondern weil wir sonst in irgend einer Form der allgemeinen Judenheit zur Last fallen, mindestens einem anderen die Stellen wegnehmen. Ich betrachte es als ein Opfer, das ich der Judenheit bringe, auf diesem Posten auszuhalten.“

(Otto Toeplitz, 1935)


Toeplitz entstammt einer jüdischen Mathematiker- Familie. Der Vater ist Lehrer an einem Gymnasium. Otto Toeplitz studiert Mathematik in Breslau und Göttingen und wird 1905 mit einer Arbeit über Systeme von Formen, deren Funktionaldeterminante identisch verschwindet, promoviert. Zwei Jahre später, 1907, habilitiert er sich an der Universität Göttingen und wird 1914 erst außerordentlicher, 1920 dann ordentlicher Professor an der Universität Kiel. Ab 1928 lehrt Toeplitz an der Universität Bonn.


Als am 4. April 1933 das Nazi-Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums in Kraft tritt – wonach er seine Stellung verloren hätte -, behält Toeplitz zunächst seinen Posten, da er schon vor 1914 Beamter gewesen ist und damit den Ausnahmeparagraphen 3 erfüllt. Nach dem Reichsparteitag in Nürnberg geht er jedoch im Herbst 1935 seines Amtes endgültig verlustig. Statt Deutschland jedoch den Rücken zu kehren, engagiert er sich ab 1935 als Leiter der Hochschulabteilung der Reichsvertretung der deutschen Juden, gründet in Bonn eine jüdische Schule und hilft jungen Nachwuchswissenschaftlern bei der Stellensuche oder ihrem Weg in die Emigration.


1939 verläßt auch Otto Toeplitz mit seiner Frau Erna Nazi-Deutschland. Im März desselben Jahres, kurz vor ihrem Abitur, folgt die gemeinsame Tochter Eva den Eltern in die Emigration ins damalige Palästina. Otto Toeplitz wird an die Hebräische Universität Jerusalem berufen, wo er insbesondere auf dem Gebiet der Algebra und Anlysis forscht und lehrt.


Literatur:

Eva Wohl: So einfach liegen die Dinge nicht – Erinnerungen von Deutschland nach Israel, Edition Lempertz, Bonn 2004, ISBN: 3-933070-47-3,


Links (deutsch):

http://www.b.shuttle.de/b/pns/faecher/mathematik/Verfolgte/Anfang.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Otto_Toeplitz

http://www.sgipt.org/politpsy/3reich/wis/mathe/verfolgt.htm

http://www.ulb.uni-bonn.de/bibliothek/veroeffentlichungen&ausstellungen/veroeffentlichungen/toeplitz/


International:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.